Meine Portfolios - Portfoliostrategie

Mit dem Tool „Meine Portfolios“ bewahren Sie die Übersicht über Aktien, die Sie halten oder beobachten, und können den Gesundheitszustand Ihres Portfolios auf einfache Weise regelmäßig kontrollieren. Sie können mit diesem Tool Ihre Käufe und Verkäufe registrieren, den Ertrag berechnen, rasch auf Analysen von Aktien zugreifen sowie eine Analyse des Portfolios grafisch darstellen.

Die meisten Anleger profitieren von der Formulierung einer Anlagestrategie. Diese sollte Richtlinien für den Aufbau des Portfolios enthalten, unter Berücksichtigung von Risiko und Ertragschancen, welche Kriterien für den Kauf und Verkauf zugrunde zu legen sind, sowie Richtlinien dafür, wie oft die Anlagen überprüft werden sollen.

Die Strategien können beispielsweise auf dem Titel des Tages, den Top 50, Aufwärtstrends, Insiderkäufen, anderen Stockpicking-Systemen, die Investtech einsetzt, oder auch auf Kombinationen daraus aufbauen. Schauen Sie sich gerne das Musterportfolio und Traderportfolio als Anregung dazu an, wir wir uns den Aufbau von Portfolios für mittelgroße Anleger vorstellen könnten.

Die Schwankungen in einem Portfolio werden zu einem großen Teil von aktuellen Meldungen und Nachrichten gesteuert. Das kann kurzfristig zu einer Schieflage führen, gleicht sich aber im Lauf der Zeit häufig wieder aus. Bei der Portfoliostrategie geht es darum, die Wahrscheinlichkeit und die Statistik für sich arbeiten zu lassen, um auf lange Sicht gute Gewinne zu erwirtschaften, bei gleichzeitig geringem Risiko für kurzfristig starke Kurseinbrüche. Die grafische Portfolioanalyse von Investtech ist ein visuelles Werkzeug, das Ihnen hilft, die Risikoaspekte des Portfolios besser zu erkennen. Grüne Diagramme sind positiv und rote sind negativ.

 

Anzahl Aktien
Der wichtigste Parameter für das Gesamtrisiko eines Portfolios ist die Anzahl der darin enthaltenen Aktien. Eine starke Gewichtung einzelner Positionen bedeutet ein hohes Portfoliorisiko. Um das Gewinnpotenzial im Verhältnis zum Risiko zu maximieren, sind viele Anleger mit einem Portfolio von 5 bis 15 Aktien in relativ gleicher Gewichtung gut beraten. Wer einen höchstmöglichen Ertrag anstrebt, muss sich auf wenige Positionen beschränken, um eine hohe Gewichtung der allerbesten Aktien zu erzielen. Dies bedeutet jedoch ein hohes Verlustrisiko, falls man die falschen Aktien wählt. Bei einer großen Anzahl Titel wirken sich Schwankungen einzelner Titel weniger stark auf das Gesamtportfolio aus, man verliert dabei allerdings auch das große Gewinnpotenzial.

 

Anzahl Aktien, Geringes Risiko Anzahl Aktien, Hohes Risiko
Geringes Risiko: Gute Streuung des Kapitals auf viele Unternehmen reduziert das Portfoliorisiko. Hohes Risiko: Konzentration auf wenige Aktien verleiht dem Portfolio ein hohes Risiko und macht es anfällig für Schwankungen einzelner Titel, eröffnet aber auch ein großes Gewinnpotenzial.

 

Branchenmix

Zusätzlich zu den Aktien selbst sollte man auch den Branchenmix beachten. So ist auch bei zehn verschiedenen Titeln im Portfolio das Risiko weiterhin hoch, wenn alle derselben Branche angehören, z.B. lauter Offshore- oder Finanzunternehmen.

 

Technische Auswertung

Ein weiteres wichtiges Risikomoment ist der technische Zustand der Portfolioaktien. Investtechs Forschungsergebnisse zu Trends, die für die technische Beurteilung einer Aktie den wichtigsten Aspekt darstellen, haben gezeigt, dass Aktien in steigenden Trends in der Vergangenheit wesentlich besser abgeschnitten haben als Aktien in fallenden Trends (siehe Forschungsbericht über Kaufsignale aus Aufwärtstrends). Andererseits sind Aktien, die technisch positiv sind, häufig schon sehr stark gestiegen. Man bekommt sie daher nicht am Tiefstpunkt und verpasst einen mehr oder weniger großen Teil des Gewinnpotenzials. Speziell für langfristig ausgerichtete Anleger ist es jedoch wichtig, technisch positive Aktien zu halten. Diese Strategie liegt unserem Musterportfolio zugrunde.

 

Technisch positives Portfolio Technisch gemischtes Portfolio Technisch negatives Portfolio
Technisch positives Portfolio: Grüne Felder zeigen technisch positive Aktien an, bei denen die Anlegerpsychologie und Trendentwicklung für einen weiteren Anstieg sprechen. Technisch gemischtes Portfolio: Ein Portfolio kann sich aus einzelnen Aktien zusammensetzen, die langfristig positiv sind, und ein paar stark spekulativen Aktien, die frühe Trendumkehrsignale ausgeben. Das ist im Traderportfolio häufig der Fall. Es bedeutet ein relativ hohes Risiko, zugleich aber auch gutes Gewinnpotenzial. Technisch negatives Portfolio: Rote Felder stehen für Aktien, die technisch negativ sind. Diese befinden sich zumeist in Abwärtstrends oder haben technische Verkaufssignale ausgelöst.

 

Individuelles Aktienrisiko

Das individuelle Risiko der einzelnen Portfolioaktien ist für das Gesamtrisiko des Portfolios wichtig. Das individuelle Risiko bemisst sich am Volatilitätsrisiko (wie stark die Aktie von Tag zu Tag schwankt) und am Liquiditätsrisiko (wie stark die Aktie gehandelt wird). Wer auf hohen Gewinn spekuliert, muss Aktien mit hoher Volatilität suchen. Damit verbunden ist allerdings ein hohes Verlustpotenzial. Wer ein geringes Verlustpotenzial wünscht, sucht sich Aktien mit geringer Volatilität. Das bedeutet allerdings auch ein geringes Gewinnpotenzial.

Geringes Risiko Hohes Risiko
Geringes Risiko: Geringe Kursschwankungen (Volatilität) und guter Umsatz (Liquidität) ergeben ein geringes Risiko. Hohes Risiko: Starke Kursschwankungen ergeben ein hohes Risiko. Geben Sie besonders bei der Extrem-Gruppe acht, da hier eine einzelne Aktie einen großen Einfluss auf den Ertrag des gesamten Portfolios haben kann.

 

Insidertransaktionen

Norwegische und schwedische Aktien werden nach Insidertransaktionen gereiht angezeigt. Bei Unternehmen, die insidertechnisch positiv sind, haben Vorstandsmitglieder oder Schlüsselmitarbeiter Aktien des Unternehmen gekauft. Dies signalisiert, dass die Insider die Aktie für fundamental preiswert halten. Im Gegenzug sind Insiderverkäufe ein Zeichen dafür, dass die Aktie teuer ist.

Die Insideranalyse des Portfolios gibt daher an, ob man auf derselben Seite handelt wie die Insider. Ein grünes Diagramm gibt an, dass die Insider Käufer der Portfolioaktien sind, während ein rotes Diagramm sie als Verkäufer ausweist.

 

Positive Insider Negative Insider
Positive Insider: Hier haben die Insider von den meisten Portfoliounternehmen Aktien gekauft. Dies ist ein Hinweis dafür, dass die Titel aus fundamentaler Sicht zu einem niedrigen Kurs gehandelt werden und die Insider von einem Kursanstieg ausgehen. Negative Insider: Hier haben die Insider von den meisten Portfoliounternehmen Aktien verkauft. Das kann bedeuten, dass sie das Risiko als hoch erachten oder einen Kursrückgang erwarten.
 


Die Anlageempfehlungen werden von Investtech.com AS ("Investtech") ausgearbeitet. Investtech übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der jeweiligen Analyse. Ein etwaiges Engagement aufgrund der aus den Analysen resultierenden Empfehlungen/Signale erfolgt zur Gänze für Rechnung und Risiko des Anlegers. Investtech haftet nicht für Verluste, die sich direkt oder indirekt infolge der Nutzung von Investtechs Analysen ergeben. Angaben zu etwaigen Interessenkonflikten gehen stets aus der Anlageempfehlung hervor. Weitere Informationen zu Investtechs Analysen finden Sie unter disclaimer.


Die Anlageempfehlungen werden von Investtech.com AS ("Investtech") ausgearbeitet. Investtech übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der jeweiligen Analyse. Ein etwaiges Engagement aufgrund der aus den Analysen resultierenden Empfehlungen/Signale erfolgt zur Gänze für Rechnung und Risiko des Anlegers. Investtech haftet nicht für Verluste, die sich direkt oder indirekt infolge der Nutzung von Investtechs Analysen ergeben. Angaben zu etwaigen Interessenkonflikten gehen stets aus der Anlageempfehlung hervor. Weitere Informationen zu Investtechs Analysen finden Sie unter disclaimer.

Titlex

OK
Gratis-Probeabo